Paris (AFP) Der schwedische Möbelriese Ikea hat in Frankreich Drohbriefe mit der Aufforderung erhalten, mehr Geld für wohltätige Zwecke zu spenden. Laut Konzernangaben vom Dienstag werden Ikea "Repressalien" angedroht, sollten nicht höhere Spenden an bestimmte Wohltätigkeitsorganisationen fließen. Aus mit den Vorgängen vertrauten Kreisen verlautete, die Drohungen würden sehr ernst genommen, unter anderem, weil als Ultimatum dieser Dienstag angegeben wurde. Unterschrieben sind die Briefe mit den Namen "Franck Steel" und "Robin Wood", als Adresse ist eine nicht existierende Pariser Adresse angeführt.