Kaiserslautern (SID) - Die befürchteten Krawalle rund um das Relegations-Rückspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und 1899 Hoffenheim am Montag sind ausgeblieben. Die Fans der "Roten Teufel" blieben auch nach der zweiten Niederlage (1:2) und dem damit verpassten Aufstieg friedlich.

"Trotz aller Emotionen und Begeisterung verhielt sich die Masse der Anhänger vorbildlich, was uns die Arbeit erleichtert hat", sagte Einsatzleiter Franz-Josef-Brandt von der zuständigen Polizeidirektion Kaiserslautern. Eine Sprecherin bestätigte dem SID lediglich eine Widerstandshandlung, ausgelöst durch übermäßigen Alkoholkonsum. Auch nach dem Hinspiel-Sieg der Kraichgauer (3:1) war es weitgehend ruhig geblieben.

Auf beide Vereine könnte jedoch noch eine Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zukommen. In beiden Fan-Blöcken wurde Pyrotechnik gezündet. Wie die Polizei berichtete, kam es zudem bei einem Banner-Marsch der FCK-Anhänger vom Hauptbahnhof zum Stadion ebenfalls zum Abbrennen von Pyrotechnik.