Miami (dpa) - Joachim Löw setzt im ersten Länderspiel der USA-Tournee auf die richtige Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Ehrgeiz. Oliver Bierhoff hofft zudem auf eine positive Reaktion von Lukas Podolski.

Gegen Ecuador kann das neu zusammengemixte deutsche Fußball-Nationalteam am Mittwoch nach vielen Debatten um den Sinn der Reise, fehlende Spieler und ungewohnte Wetterbedingungen wieder sportliche Schlagzeilen produzieren. Ein wichtiger Ansatzpunkt für die Partie gegen die starken Südamerikaner sei, «die richtige Mischung aus erfahrenen, neuen und jugendlichen Spielern zu haben», betonte Bundestrainer Löw.

Gegen den ehrgeizigen Weltranglisten-Zehnten Ecuador steht Podolski als DFB-Spieler mit den meisten Länderspieleinsätzen (108) speziell im Blickpunkt. Nach dem weltweit gelobten «German Final» in der Champions League «wird der Fokus jetzt wieder langsam auf die Nationalmannschaft kommen», sagte Bierhoff vor der Partie im FAU Stadium von Boca Raton: «Es steht natürlich in Deutschland noch das Pokalfinale an. Aber wir werden mit unseren Länderspielen hoffentlich wieder Highlights setzen», erklärte der Teammanager, der mit deutlichen Worten dem «ewigen» DFB-Podolski einen «Stillstand» in dessen Auswahl-Laufbahn attestiert hatte.