Hannover (dpa) – Deutschlands Ärzte wollen vor der Bundestagswahl ihre Positionen in zentralen gesundheitspolitischen Fragen festlegen. Dazu kommen ihre Vertreter heute zum 116. Deutschen Ärztetag in Hannover zusammen.

Die Mediziner wollen eigene Vorstellungen für die Zukunft der gesetzlichen Krankenversicherung vorlegen. Dabei möchten sie die private Krankenversicherung (PKV) erhalten. Eine Bürgerversicherung - wie von SPD, Grünen und Linken vorgeschlagen - lehnen sie ab.

Eröffnet wird der Ärztetag unter anderem mit Reden von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP), Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. Nach der festlichen Eröffnung folgen Arbeitssitzungen, für die 250 Ärzte delegiert sind.

Zudem steht auf dem Programm des Ärztetags, wie die ärztliche Weiter- und Fortbildung in Deutschland verbessert werden kann. Die Delegierten befassen sich auch mit den Auswirkungen von Armut auf die Gesundheit. Der Ärztetag endet am Freitag.

Interview Montgomery

Reformskizze der Bundesärztekammer

Finanzierung der GKV heute

Tagesordnung Ärztetag

Weitere Positionen Ärztekammer

Finanzentwicklung GKV 2012

Vereinbarung Ärztehonorar 2013