Aachen (dpa) - Ein Mann hat jahrelang mit einem Bleistift im Kopf gelebt. Jetzt wurde der Stift in der Aachener Uni-Klinik entfernt. Der 24-Jährige konnte auf dem rechten Auge seit Jahren schlecht sehen, hatte Kopfschmerzen, permanenten Schnupfen und sah oft doppelt. Erst eine Computertomographie machte den Bleistift sichtbar. Der Schatten reichte von der vorderen Kieferhöhle bis in den hinteren Rachenraum. Der Patient erinnerte sich erst nach langem Nachdenken daran, dass er in der Schulzeit gestürzt war. Dabei hatte er nicht bemerkt, dass sich der Stift über die Nase in die Kieferhöhle bohrte.