Guatemala-Stadt (AFP) Nach der Aufhebung des Urteils im Völkermordprozess gegen den ehemaligen Militärmachthaber von Guatemala, Efraín Ríos Montt, will das Gericht den Fall nicht weiter verfolgen. Die Richter hätten sich aus dem Fall zurückgezogen, verlautete am Montag (Ortszeit) aus Kreisen des Menschenrechtsbündnisses Caldh, das in dem Prozess als Kläger aufgetreten war. Der Fall müsse nun an ein anderes Gericht verwiesen werden. Unklar sei, wann der Prozess neu aufgerollt werden könne.