Tokio (AFP) Die japanische Regierung geht Hinweisen nach, Nordkorea habe in früheren Jahrzehnten zum Training seiner Spione weit mehr Japaner entführt als bislang eingestanden. Die konservative Tageszeitung "Sankei Shimbun" berichtete am Dienstag unter Berufung auf Aussagen eines früheren nordkoreanischen Militärvertreters, dass zwischen 1965 und 1985 eine nordkoreanische Spezialeinheit mit 120 Soldaten wiederholt Entführungen japanischer Fischer organisiert habe.