London (dpa) - Ein britischer Arzt ist bei einem Bombenangriff auf ein Behelfs-Krankenhaus in Syrien ums Leben gekommen. Der 26-Jährige habe in der notdürftig eingerichteten Klinik in der Stadt Idlib ehrenamtlich gearbeitet, teilte die Hilfsorganisation "Hand in Hand for Syria" mit. Der Arzt hatte dafür seine Ausbildung unterbrochen. Bislang seien auf ein Spendenkonto in Gedenken an ihn bereits mehr als 43 000 Euro eingegangen, teilte die Organisation mit. Von dem Geld soll ein neues Krankenhaus in Syrien finanziert werden.