Istanbul (dpa) - Der berüchtigte irakische Milizenführer Ismail Hafis al-Lami soll in Syrien von Rebellen getötet worden sein. Das berichtete die syrische Oppositionswebsite "All4Syria". Al-Lami sei während eines Gefechts in der Nähe der Hauptstadt Damaskus ums Leben gekommen. Al-Lami hatte im Irak nach dem Einmarsch der US-Armee eine radikale schiitische Miliz kommandiert, die mit dem Prediger Muktada al-Sadr in Verbindung gebracht wurde. Ihr werden neben Angriffen auf die US-Truppen zahlreiche Morde an sunnitischen Zivilisten sowie mehrere Entführungen angelastet.