Mexiko-Stadt (AFP) Eine Sondereinheit der mexikanischen Ermittlungsbehörden soll künftig nach den tausenden im Drogenkrieg Vermissten fahnden. "Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Instrumente für dieses Thema einsetzen", versprach Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong am Montag auf einer Pressekonferenz, an der auch mehrere Verwandte von Vermissten teilnahmen. Die mexikanische Regierung reagierte damit auf einen Hungerstreik von rund einem Dutzend Mütter, die den Behörden vorwarfen, sich nur wenig für das Schicksal ihrer verschwundenen Angehörigen zu interessieren.