Washington (dpa) - Chinesische Hacker sollen nach einem Bericht der "Washington Post" Baupläne wichtiger US-Waffensysteme entwendet haben. Es handele sich dabei um rund zwei Dutzend Waffensysteme, darunter Raketenabwehr wie etwa Patriot-Raketen sowie Black Hawk- Hubschrauber.

Das berichtete die Zeitung am Dienstag unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht von Experten an das Verteidigungsministerium.

Unter den ausspionierten Waffen befinden sich nach diesen Angaben unter anderem die neuen F-35 Kampfflugzeuge. Auch die Kampfdrohne "Global Hawk", die unter anderem an Deutschland geliefert werden sollte, sei betroffen.

Ausspioniert worden seien auch die schon seit 1993 eingesetzten Transportflugzeuge C-17, aber auch fortschrittliche Systeme wie die Nanotechnologie und Satellitenkommunikationstechnik. Unter den Raketensystemen seien Patriot-Abwehrraketen und das Ballistische Raketensystem, das im Mittelmeer installiert werden soll.  

Die US-Regierung warnt seit längerem vor chinesischen Hackern, die amerikanische Industrie- und Militärgeheimnisse ausspähen. China verfolge eine langfristige Strategie zur militärischen Aufrüstung, um die Überlegenheit der USA zu verringern - Cyberspionage sei dabei ein Mittel der Regierung, schrieb das Blatt. China sei das aktivste Land in Sachen Cyberspionage.

Präsident Barack Obama wolle das Thema bei seinem bevorstehenden Treffen mit dem neuen chinesischen Präsidenten Xi Jinping Anfang Juni in Kalifornien zur Sprache bringen, schrieb die Zeitung weiter.

Artikel Washington Post