Berlin (dpa) - Mit überteuerten Telefon-Warteschleifen soll nach Worten von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner zum 1. Juni Schluss sein. Die Telekommunikationsbranche habe mindestens acht Monate Zeit gehabt, sich umzustellen, sagte Aigner der dpa. Anrufer sollten für eine Nichtleistung auch nicht zahlen müssen. Am kommenden Samstag tritt die zweite Stufe einer gesetzlichen Neuregelung in Kraft. Zulässig sind Warteschleifen dann nur noch bei Gratis-Nummern oder für Anrufe mit normalen Ortsvorwahlen. Gestattet bleiben sie auch, wenn für den gesamten Anruf ein Festpreis berechnet wird.