Hannover (dpa) - Hohe Kreditrisiken der kriselnden Schiffsbranche werden für die Norddeutsche Landesbank (NordLB) zum massiven Problem.

Mit minus 32 Millionen Euro im ersten Quartal sank das Ergebnis unter dem Strich in die roten Zahlen, wie das Kredithaus am Donnerstag in Hannover mitteilte.

Die Hauptbelastung seien 241 Millionen Euro hohe Rücklagen gewesen, die vor allem als Puffer für Ausfallrisiken bei Schiffsfinanzierungen dienen. Zum Jahresstart 2012 hatte die NordLB noch einen Überschuss von 118 Millionen Euro verbucht.

Vorstandschef Gunter Dunkel warnte: "Die Krise auf den Schifffahrtsmärkten wird uns auch in den kommenden Quartalen vor große Herausforderungen stellen."

Seine Warnung spiegelt sich auch in der Zahlendynamik wider: Die überwiegend durch die Schiffskrise getriebene Risikovorsorge aus den ersten drei Monaten des laufenden Jahres macht schon jetzt 40 Prozent des gesamten Vorjahrespuffers aus.

Und die damals knapp 600 Millionen Euro hatten sich im Vergleich zum Vorjahr 2011 schon verdreifacht. Ein Sprecher nannte die Vorsorge "konservativ" - also eher zu hoch als zu niedrig.

Die Schiffsfinanzierung ist eines der Hauptgeschäftsfelder der Landesbank - neben Bereichen wie die Flugzeug-, Agrar- und Immobilienfinanzierung.

NordLB-Finanzberichte