Bamberg (dpa) - Die Brose Baskets Bamberg sind ihrem sechsten Meistertitel ein Stück nähergekommen. Im dritten Playoff-Halbfinale schlugen die fränkischen Bundesliga-Basketballer Bayern München mit 98:79 (52:52) und schafften in der Best-Of-Five-Serie die wichtige 2:1-Führung.

Nun hat das Team von Trainer Chris Fleming am Sonntag im vierten Duell in München die erste Chance auf den Finaleinzug.

Schon zur Halbzeit hatten die beiden Liga-Dominatoren insgesamt 104 Punkte erzielt. Nach zwei spektakulären ersten Vierteln stand es 52:52, beide Teams agierten lange auf Augenhöhe. Als die Bayern Anfang des zweiten Abschnitts einmal bis auf acht Zähler davongezogen waren, schlugen die Bamberger Offensivkünstler prompt zurück. Bis zum Ende des dritten Viertels glichen auch die Bayern eine zwischenzeitlich deutlichere Führung der Gastgeber aus.

In einer engen Partie fiel die Entscheidung schließlich zugunsten der Gastgeber, die im Schlussviertel offensiv mehr Durchschlagskraft entwickelten. Beste Werfer bei den Brose Baskets waren Casey Jacobsen (24 Punkte) und Anton Gavel (21). Die Bayern dagegen strauchelten ausgerechnet in den letzten zehn Minuten, als ihnen kaum noch ein Korb gelang. Lawrence Roberts (16 Zähler) war am erfolgreichsten.