Berlin (AFP) Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat zum Start einer neuen Organspendekampagne um das Vertrauen der Bürger in die Transplantationsmedizin geworben. Kriminelle Manipulationsversuche wie an den Unikliniken in Regensburg und Göttingen seien heute so nicht mehr möglich, sagte Bahr am Donnerstag im Rundfunksender RBB. Es gebe Regeln, "dass so etwas nicht noch mal passiert". So gebe es "jetzt immer unangemeldete Kontrollen" und eine bessere staatliche Aufsicht. Zudem könne kein Arzt mehr alleine über die Kriterien für die Aufnahme eines Patienten auf die Warteliste für ein Spenderorgan entscheiden, es gelte nun ein Sechs-Augen-Prinzip, betonte Bahr.