Paris (dpa) - Deutschland und Frankreich sind sich darüber einig, dass die Eurozone künftig von einem hauptamtlichen Präsidenten geführt werden soll. Das sagte Frankreichs Präsident François Hollande nach Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris. Der derzeitige Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem ist außerdem noch Finanzminister in den Niederlanden. Man habe einen "qualitativen neuen Vorschlag" gemacht, sagte Merkel. Der nächste EU-Gipfel ist für Ende Juni geplant.