Berlin (dpa) - Kanzleramts-Staatsminister Eckart von Klaeden will mit seinem Wechsel zum Autokonzern Daimler auf seine
Versorgungsansprüche als Staatsminister verzichten. Das sagte der CDU-Politiker dem "Handelsblatt" und der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag).

Klaeden kündigte an, dass er nach seiner Teilnahme an der Bundesratssitzung am 20. September die Bundeskanzlerin
um seine Entlassung "unmittelbar nach der Bundestagswahl" bitten werde. Die Wahl findet am 22. September statt. Dabei verzichte er "auf jeden Fall auf meinen Versorgungsanspruch" als Staatsminister. "Mir geht es darum, meine Arbeit ordentlich zu beenden", sagte von Klaeden.

Der CDU-Politiker hatte am Dienstag angekündigt, Ende des Jahres als Cheflobbyist zu Daimler zu wechseln. Er wird dort Leiter der Abteilung Politik und Außenbeziehungen.