Berlin (SID) - Willy Bogner ist am Freitagabend mit der Goldenen Sportpyramide ausgezeichnet worden. Der Modeunternehmer, Filmemacher und ehemalige Skirennfahrer nahm die Ehrung für sein Lebenswerk im Rahmen einer Benefiz-Gala der Stiftung Deutsche Sporthilfe mit rund 300 geladenen Gästen im Berliner Hotel Adlon entgegen. Vor dem 71-Jährigen hatten in der Vergangenheit schon Sportgrößen wie Henry Maske, Katarina Witt und Franz Beckenbauer den mit 25.000 Euro dotierten Preis erhalten.

"Ich bin ein bisschen überwältigt von dieser Ehrung", sagte Bogner bei der Preisübergabe: "Aber ich muss bescheiden sagen, dass ich im Kreis dieser tollen Sportler eigentlich nichts zu suchen habe, denn viel gewonnen habe ich in meiner Karriere nicht." Der Olympia-Teilnehmer von 1960 und 1964 wurde von der Jury, bestehend aus den bisherigen Preisträgern sowie dem Sporthilfe-Stiftungsrat, vor allem wegen seines soziales Engagements und seiner Verdienste um das Ansehen des olympischen Sports ausgewählt.

Bogner wurde zudem mit drei weiteren Sportpersönlichkeiten in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen, die nunmehr aus 76 Mitgliedern besteht. In den erlesenen Kreis rücken auch der frühere Handball-Weltmeister Joachim Deckarm sowie posthum TV-Legende Harry Valérien und "Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn auf.

Zu Bogners Gratulanten zählte auch Franz Beckenbauer, der 2006 mit der Goldenen Sportpyramide ausgezeichnet worden war. "Ich kenne Willy seit 50 Jahren und freue mich für ihn, denn er hat sehr, sehr viel für den Sport getan", sagte Beckenbauer.