Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Telekom könnte wegen der geplanten Internet-DSL-Tarife mit Datendrosselung Ärger mit dem Bundeskartellamt bekommen. Wolle die Telekom Inhalteanbietern erlauben, sich von einer Datendrosselung freizukaufen, habe dies möglicherweise Folgen für den Wettbewerb, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Begründung des Konzerns für die stärkere Spreizung der Tarife je nach Datenverbrauch findet Mundt dagegen verständlich. Ein Grundrecht auf Flatrates für schnelles Internet könne er nicht erkennen.