Stuttgart (dpa) - Im Kreditbetrugsprozess gegen Porsches früheren Finanzchef Holger Härter will das Landgericht Stuttgart heute das Urteil verkünden.

Dem Manager wird vorgeworfen, eine Bank bei der Übernahmeschlacht mit VW 2009 falsch informiert zu haben, um an einen Kredit zu kommen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Freiheitsstrafe von einem Jahr, die Verteidigung will einen Freispruch erreichen.

Sollte es dazu kommen, wäre Härter den juristischen Ärger allerdings auch nicht los: Er und sein damaliger Chef Wendelin Wiedeking müssen noch mit einem Prozess wegen Marktmanipulation rechnen. Die Anklage ist bereits erhoben.

Landgericht zum Fall

Härters Verteidigerin Anne Wehnert

Klagen gegen Porsche SE am LG Braunschweig