Berlin (AFP) Wegen der Flutkatastrophe im Süden und Osten Deutschlands hat die FDP die Einrichtung eines Flutschäden-Fonds vorgeschlagen. Daraus sollten Schäden von Privathaushalten und Unternehmen ausgeglichen werden, sofern keine Versicherungen oder Dritte dafür aufkämen, erklärten Parteichef Philipp Rösler und der Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle am Dienstag in Berlin. Es müsse auch geprüft werden, welche Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) auf die Unternehmen in den Flutgebieten zugeschnitten werden könnten.