Berlin (Deutschland) (AFP) Wegen der Hochwasserkatastrophe im Süden und im Osten Deutschlands haben Politiker von CSU und SPD geplante Bootsfahrten für Politiker und Journalisten in Berlin abgesagt. Nachdem die CSU-Landesgruppe bereits am Montagabend ihren Ausflug "Spree weiß-blau" strich, verzichtete am Dienstag auch der Seeheimer Kreis der SPD auf seine traditionelle "Spargelfahrt". Der Chef der konservativen SPD-Gruppe, Johannes Kahrs, sagte der "Hamburger Morgenpost", die Entscheidung sei aus Respekt vor den Opfern der Flut getroffen worden. An der "Spargelfahrt", die zum 52. Mal stattgefunden hätte, sollte unter anderem auch Spitzenkandidat Peer Steinbrück teilnehmen.