Dresden (AFP) Die sächsische Landesregierung hat eine Soforthilfe von 30 Millionen Euro für die von der Flutkatastrophe unmittelbar betroffenen Bürger auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss am Dienstag in Dresden, dass in Not geratene Menschen in einem ersten Schritt ein Handgeld bekommen sollen. Dieses beträgt nach Angaben der Landesregierung 400 Euro pro Erwachsenem und zusätzlich 250 Euro für jedes minderjährige Kind. Pro Haushalt stehen zunächst höchstens 2000 Euro zur Verfügung.