Istanbul (dpa) - Im Prozess gegen ausländische Nicht-Regierungsorganisationen in Ägypten müssen 43 Mitarbeiter ins Gefängnis. Sie wurden zu Haftstrafen zwischen einem und fünf Jahren verurteilt. Betroffen ist auch die deutsche Konrad-Adenauer Stiftung. Den Mitarbeitern wurden illegaler Geldtransfer sowie Arbeiten ohne Lizenz vorgeworfen. Der Richterspruch in der Hauptstadt Kairo wurde im Fernsehen live übertragen. Angeklagt waren ägyptische und ausländische Mitarbeiter von Nicht-Regierungsorganisationen - unter ihnen zwei Angestellte der Konrad-Adenauer-Stiftung.