München (dpa) - Tag fünf im NSU-Prozess: Mit Spannung wird die Aussage des ersten Angeklagten erwartet. Aber noch gehen die juristischen Hakeleien weiter. Die Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe fordern eine Einstellung des Verfahrens wegen angeblicher Vorverurteilungen. Zschäpe sei von Vertretern staatlicher Stellen als "Mitglied einer Mörderbande" bezeichnet worden - ohne dass zum Ausdruck kam, dass es sich um einen Tatverdacht handele. Daher sei ein fairer Prozess nicht mehr durchführbar.