Stuttgart (SID) - Der Betrugsprozess gegen Radprofi Stefan Schumacher wird mindestens bis Anfang August verlängert. Die 16. Große Strafkammer des Landesgerichts Stuttgart setzte am bisher letzten Prozesstag fünf weitere Verhandlungstage bis zum 7. August an. Zuvor wird am 24. Juni, am 3. und 4. Juli sowie am 6. August verhandelt. In dieser Zeit werden noch weitere Zeugen vernommen.

Schumachers Verteidigung hat beim Gericht Ex-Radprofi David Kopp, den in den Humanplasma-Skandal verwickelten früheren österreichischen Sportmanager Stefan Matschiner und den ebenfalls skandalumwitterten einstigen österreichischen Ski-Trainer Walter Mayer als Vernehmungszeugen beantragt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem inzwischen geständigen Dopingsünder Schumacher vor, mit systematischem Doping seinen einstigen Boss beim ehemaligen Gerolsteiner-Team, Hans-Michael Holczer, hintergangen und sich mit seinen Verfehlungen laut Anklageschrift einen "rechtswidrigen Vermögensvorteil" erschlichen zu haben. Es geht um rund 150.000 Euro in den betreffenden Monaten 2008. Schumacher beruft sich darauf, dass Holczer über seine Dopingpraktiken Bescheid wusste und er ihn deshalb nicht betrügen konnte.