Jekaterinburg (AFP) Russland hat nach Angaben von Präsident Wladimir Putin noch keine S-300-Raketen an Syrien geliefert. Der Vertrag zum Verkauf der modernen Luftabwehrraketen sei vor mehreren Jahren unterzeichnet worden, doch sei er noch nicht erfüllt, sagte Putin am Dienstag beim EU-Russland-Gipfel in Jekaterinburg. "Wir wollen das Gleichgewicht in der Region nicht durcheinander bringen." Zugleich warnte Putin vor einer ausländischen Militärintervention in dem Bürgerkrieg.