Berlin (dpa) - Unternehmen und Top-Verdiener können künftig weniger Steuerschlupflöcher nutzen. Finanzpolitiker von Bund und Ländern verständigten sich nach langem Streit darauf, bestimmten Steuertricks bei der Erbschaft- und Grunderwerbsteuer sowie mit Goldgeschäften über ausländische Handelsfirmen einen Riegel vorzuschieben. Ein entsprechender Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" wurde in Koalitionskreisen in Berlin bestätigt. Über die Empfehlungen der Arbeitsgruppe soll heute Abend der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern beraten.