Hamburg (dpa) - Das deutschlandweite Festival der Privattheater bringt von Dienstag an zwölf herausragende Stücke privater Häuser auf die Bühne. Nach der Premiere im vergangenen Jahr ist es die zweite Auflage des Festivals.

Mehr als ein Viertel der 280 privaten Bühnen bundesweit bewarb sich diesmal um die Teilnahme, wie die Veranstalter zuvor berichteten. Bis zum 16. Juni konkurrieren die Stücke in den Kategorien Komödie, Drama und Klassiker um den Monica-Bleibtreu-Preis.

Den Auftakt liefert eine Aufführung des Metropoltheaters München, das mit Marina Carrs Stück "Portia Coughlan" zu Gast in der Hansestadt ist. Nach dem Eröffnungsabend in den Hamburger Kammerspielen, deren Intendant Axel Schneider Initiator der Privattheatertage ist, werden auch andere Theater der Stadt zu Schauplätzen des Festivals. Die Abschlussgala mit Ehrung der Preisträger wird ebenfalls wieder in den Kammerspielen zu sehen sein.

Zu den Festivalteilnehmern zählt das Wolfgang Borchert Theater aus Münster mit gleich zwei Aufführungen ("Oleanna - ein Machtspiel" und "Benefiz. Jeder rettet einen Afrikaner"). Bundesweit bekannte Theater wie die beiden Berliner Bühnen Komödie am Kurfürstendamm ("Eine Sommernacht" mit Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen) und das Grips Theater ("Kebab Connection") führen ebenso auf wie etwa das Theater Con Cuore aus Schlitz bei Fulda mit seinem Figurenspiel "Notre Dame".

Das Festival mit einem Etat von 500 000 Euro wird vom Bund unterstützt. Zur ersten Ausgabe 2012 kamen rund 4000 Zuschauer. Die Preise gingen an Inszenierungen der Bremer Shakespeare Company, des Berliner Ballhauses Naunynstraße und des Düsseldorfer Kom(m)ödchens.

Privattheatertage