Fort Meade (Vereinigte Staaten) (AFP) Am zweiten Tag des Militärprozesses gegen den US-Soldaten Bradley Manning hat die Anklage den Mann in den Zeugenstand gerufen, der den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten an die Behörden verraten haben soll. Der frühere Hacker Adrian Lamo sollte am Dienstag vor dem US-Militärgericht in Fort Meade aussagen. Manning hatte Lamo in Internetchats anvertraut, hunderttausende Geheimdokumente an die Enthüllungs-Webseite Wikileaks weitergegeben zu haben. Kurz darauf wurde der Obergefreite im Mai 2010 auf einem Stützpunkt in der Nähe von Bagdad festgenommen.