Berlin (dpa) - Angesichts von Rekord-Pegelständen vieler Flüsse will Wirtschaftsminister Philipp Rösler mit der Wirtschaft über die Folgen der Flutkatastrophe sowie schnelle Hilfen beraten. Für morgen hat Rösler fünf Spitzenverbände der Wirtschaft zu Gesprächen geladen, bestätigte ein Ministeriumssprecher einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Mit Vertretern von DIHK, des Industrieverbandes BDI, des Handwerks, des Einzelhandels sowie des Hotel- und Gaststättengewerbes sollen Möglichkeiten für unbürokratische Hilfen erörtert werden. Die Wirtschaft befürchtet wegen der Flut neue Konjunkturrückschläge.