Peking (dpa) - Verbraucher müssen sich in den kommenden zehn Jahren weltweit auf höhere Preise für Lebensmittel einstellen. Das ergibt sich aus einem Bericht der Vereinten Nationen. Demzufolge werden Obst, Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch teurer, weil die Nachfrage steigen wird und die Produktion nicht im entsprechenden Tempo wird mitziehen können. Bevölkerungswachstum und gestiegene Einkommen werden etwa die Nachfrage in Entwicklungsländern steigen lassen, heißt es von der UN-Welternährungsorganisation FAO und der OECD. Auch Biokraftstoffe werden teurer.