Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Kursrückgang vom Vortag hat der Dax am Donnerstag nur zeitweise zulegen können.

Am Nachmittag gab der deutsche Leitindex seine Gewinne wieder ab, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzinssatz erwartungsgemäß auf dem vorherigen, rekordniedrigen Niveau belassen, aber die Wachstumsprognosen für die Eurozone gesenkt hatte.

Am Nachmittag stand der verhalten gestartete Dax 0,30 Prozent tiefer bei 8172 Punkten. Zur Wochenmitte hatte er wegen anhaltender Sorgen über eine mögliche Straffung der lockeren US-Geldpolitik erstmals seit Anfang Mai wieder unter 8200 Punkten geschlossen.

Der MDax stagnierte prozentual unverändert bei 13 791 Punkten, während der TecDax 0,32 Prozent auf 954 Punkte gewann. Der EuroStoxx 50 sank um 0,10 Prozent auf 2707 Punkte.

"Die EZB lässt sich alle Optionen offen", kommentierte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg die EZB-Aussagen. Konkrete Hinweise auf eine unmittelbar bevorstehende Lockerung der Geldpolitik habe es bis jetzt aber nicht gegeben.

Derweil gingen die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erwartungsgemäß zurück. Sie gelten ebenso wie die am Vortag veröffentlichten ADP-Daten als Indikator für den Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der an diesem Freitag bekanntgegeben werden soll.

Eine Hochstufung bescherte den Titeln des Konsumgüterherstellers Henkel an der Dax-Spitze ein Kursplus von 1,32 Prozent.

Dagegen blieben die Versicherer-Titel angesichts der Flutkatastrophe in weiten Teilen Deutschlands unter Druck: Für Allianz und Munich Re ging es um 1,38 beziehungsweise 0,89 Prozent bergab. Am MDax-Ende büßten die Papiere von Talanx 2,92 Prozent an Wert ein.

Beim Hamburger Hafenbetreiber HHLA sorgte der anstehende Abstieg der Aktien aus dem MDax für Kursverluste von 1,49 Prozent. Seinen Platz nimmt die erst kürzlich an die Börse gegangene Immobiliengesellschaft LEG ein. Deren Aktien verteuerten sich um 0,08 Prozent.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 1,25 Prozent am Vortag auf 1,20 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 134,29 Punkte. Der Bund Future verlor 0,05 Prozent auf 143,82 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3118 (Mittwoch: 1,3067) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7623 (0,7653) Euro.