Luxemburg (AFP) Die Opfer von häuslicher Gewalt und Stalking werden künftig in der Europäischen Union besser geschützt. Die EU-Justizminister beschlossen am Donnerstag in Luxemburg, in anderen Mitgliedstaaten beschlossene Maßnahmen zum Schutz von Betroffenen anzuerkennen. Dazu gehören etwa das Verbot für den Täter, sich dem Opfer zu nähern, Kontakt aufzunehmen oder in dessen Wohnung oder Arbeitsstelle einzudringen.