München (AFP) Im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München hat der angeklagte Holger G. gestanden, das rechtsextreme Trio im Untergrund unter anderen mit Ausweisen unterstützt zu haben. Er habe aber nichts von deren terroristischen Taten geahnt, sagte G. am Donnerstag. Als erster Angeklagter in dem NSU-Komplex entschuldigte sich G. für seine Taten. "Dass ich dies getan habe, tut mir fürchterlich Leid. Ich möchte mich dafür entschuldigen."