Tokio (AFP) Der japanische Regierungschef Shinzo Abe hat seine besonders in Deutschland kritisierte Konjunkturpolitik verteidigt. Die "Abenomics" genannte Strategie, die auf massive staatliche Konjunkturprogramme, lockere Zinspolitik der Zentralbank und strukturelle Reformen setzt, sei die "einzige Möglichkeit", die japanische Wirtschaft wieder anzukurbeln, sagte Abe am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP in Tokio. Zu der vom Internationalen Währungsfonds (IWF) geäußerten Warnung vor "beträchtlichen Risiken" dieser Politik sagte Abe, die Wirtschaft springe bereits "sachte" wieder an.