Berlin (dpa) - Auch in der Neuauflage des Prozesses um die Prügelattacke auf Jonny K. haben die sechs Angeklagten eine Schuld am Tod bestritten. Der erste Prozess war am Montag wegen Befangenheit eines Schöffen geplatzt. Der Tod von Jonny K. hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Laut Anklage war der junge Berliner in der Nacht zum 14. Oktober 2012 völlig grundlos mit Schlägen und Tritten so heftig angegriffen worden, dass er mit dem Kopf auf das Pflaster stürzte. Der 20-Jährige starb einen Tag später an Gehirnblutungen.