München (dpa) - In München geht der NSU-Prozess weiter. Das Oberlandesgericht hatte darauf gehofft, den Angeklagten Holger G. vernehmen zu können. Er soll den "Nationalsozialistischen Untergrund" über Jahre hinweg unterstützt haben. Unter anderem soll er der mutmaßlichen Neonazi-Gruppe Papiere beschafft haben. G. will aber lediglich eine Erklärung zu den Tatvorwürfen vorlesen. Es sei aber möglich, dass G. zu einem späteren Zeitpunkt weitere Aussagen mache, sagte sein Anwalt.