Moskau (AFP) In Russland hat am Donnerstag der Prozess gegen zwölf Angeklagte wegen ihrer Teilnahme an Protesten gegen Wladimir Putin vor dessen Vereidigung als Präsident im Mai 2012 begonnen. Sie sind angeklagt, zu schweren Unruhen angestachelt oder an ihnen teilgenommen zu haben, was ihnen bis zu acht Jahre Lagerhaft einbringen kann. Acht der Angeklagten müssen sich zusätzlich wegen Gewalt gegen Ordnungskräfte verantworten. Dieses Delikt kann mit fünf Jahren Lagerhaft bestraft werden.