Berlin (dpa) - Die Hochwasserlage bleibt in vielen Regionen entlang von Elbe, Saale, Donau und anderen Flüssen gefährlich. Für Bitterfeld in Sachsen-Anhalt besteht noch akute Gefahr - zwei Deichsprengungen hatten nicht die erhoffte Entspannung gebracht. Auch Halle ist schwer betroffen vom Hochwasser. Dresden in Sachsen rechnete am Mittag mit dem Scheitel der Elbe. Auch Bayern kämpft weiter gegen die Wassermassen. In Niedersachsen und Brandenburg steht das Schlimmste wohl erst noch bevor.