Berlin (dpa) - Das Hochwasser bedroht nun den Norden Deutschlands. Niedersachsen und Brandenburg rüsten sich für die Wassermassen, die bereits im Süden und Osten verheerende Zerstörungen hinterlassen haben. In Bayern bleibt die Lage angespannt, mehrere Deiche drohen zu brechen. Kanzlerin Angela Merkel besuchte betroffene Regionen in Sachsen-Anhalt. Politiker aller Parteien sicherten den Geschädigten im Bundestag umfassende Hilfen zu. An die Politik richtete sich aber auch Kritik, nicht genug für den Hochwasserschutz getan zu haben.