Berlin (AFP) Patienten in Ostdeutschland verursachen einem Bericht zufolge die höchsten Arzneimittelkosten. Dies geht aus dem neuen Arzneimittelreport der Barmer GEK hervor, wie die "Bild am Sonntag" berichtete. Demnach verursachen Versicherte in den Berliner Stadtbezirken, die mit der Postleitzahl 10 beginnen, 475 Euro Arzneimittelkosten pro Kopf und Jahr. In den Regionen Rostock, Rügen, Stralsund und Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern seien es im Schnitt 438 Euro pro Versichertem und im Raum Halle, Dessau und Quedlinburg in Sachsen-Anhalt 436 Euro.