Masar-i-Scharif (AFP) Bei einem Besuch im Norden Afghanistans hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) am Sonntag die erste diplomatische Vertretung eines europäischen Staats in der Stadt Masar-i-Scharif eingeweiht. Die Eröffnung des deutschen Generalkonsulats solle den Afghanen zeigen, dass Deutschland auch nach dem Abzug der meisten Bundeswehrsoldaten im Jahr 2014 an "verlässlichen, dauerhaften und nachhaltigen Beziehungen" zu Afghanistan interessiert sei, sagte Westerwelle. Er war am Morgen nach Gesprächen mit den Regierungen von Afghanistan und Pakistan in Masar-i-Scharif eingetroffen.