Edmonton (SID) - Der erste deutsche Cheftrainer in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist seinen Job los. Die Edmonton Oilers haben sich nach nur einer Saison von Ralph Krueger (53) getrennt. Das gab Generalmanager Craig MacTavish am Samstag bekannt. Die Oilers hatten als Zwölfter der Western Conference zum wiederholten Mal enttäuscht und die Play-offs um den Stanley Cup verpasst. Seit dem Finaleinzug 2006 mit MacTavish als Coach hat der kanadische Klub nicht mehr an der Endrunde teilgenommen.

MacTavish, der selbst erst im April als neuer Boss vorgestellt worden war, verkündete, die Entlassung sei "nicht fair" gegenüber Krueger, aber er müsse als Manager solche Entscheidungen treffen. Eigentlich waren die Oilers nur auf der Suche nach einem erfahrenen Assistenz-Trainer gewesen, der fünfmalige NHL-Champion entschloss sich dann aber für den Richtungswechsel.

MacTavish habe nahezu eine Woche mit Krueger diskutiert und dann gemerkt, dass er einen Coach suche, der mehr zu seinem Stil der Teamführung passen solle. "Ich habe eine etwas andere Philosophie als Ralph, was aber nicht heißt, dass seine falsch und meine richtig ist. Er hat sich zu 100 Prozent für die Oilers eingebracht, seine Leidenschaft ist außergewöhnlich", sagte der 54-jährige MacTavish. Krueger war zwei Jahre Assistenztrainer bei den Oilers gewesen, bevor der gebürtige Kanadier vor der durch den Lockout verkürzten Spielzeit die Hauptverantwortung übernahm.

Neuer Coach beim Ex-Klub von NHL-Legende Wayne Gretzky wird nach Informationen des kanadischen TV-Senders TSN Dallas Eakins, der zuletzt das AHL-Team der Toronto Marlies mit dem deutschen Nationalspieler Korbinian Holzer erfolgreich betreut hatte. "Sehr dicht" sei man an der Verpflichtung des neuen Cheftrainers, sagte MacTavish, ohne Namen zu nennen.

Krueger, der von 1997 bis 2010 die Schweizer Nationalmannschaft trainierte, wurde umgehend als einer der möglichen Nachfolger von Don Jackson bei den Eisbären Berlin gehandelt. Eisbären-Manager Peter John Lee hatte einige Jahre als Kruegers Assistent beim Schweizer Nationalteam gearbeitet.

Für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) war Krueger lange Zeit der Wunschnachfolger von Uwe Krupp als Nationaltrainer gewesen. Weil dieser Wunsch nicht zu realisieren war, entschied sich der DEB für den Schweizer Jakob Kölliker, der nach dem WM-Debakel von 2012 vom Kanadier Pat Cortina abgelöst wurde.