Istanbul (dpa) - Die Polizei ist in der türkischen Hauptstadt Ankara erneut gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Die Beamten setzten am Abend Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstöcke ein, um mehrere tausend Protestierer vom zentralen Kizilay-Platz zu vertreiben. Das berichteten Aktivisten und türkische Medien. Die Demonstranten flüchteten sich in Seitenstraßen. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte sich bei mehreren Reden vor Anhängern in der Provinz und in Ankara von den Protesten unbeeindruckt gezeigt.