Istanbul (dpa) - Die Protestwelle gegen den türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan hat Zulauf von Zehntausenden Fußballfans erhalten. Auf dem Taksim-Platz in Istanbul und in den umliegenden Straßen versammelten sich am Abend noch mehr Menschen als an den Tagen davor, berichteten Augenzeugen. In Ankara trieb die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas rund 10 000 Demonstranten auseinander, berichtet die Zeitung "Hürriyet". Die AKP schloss Neuwahlen als Reaktion auf die Protestwelle im Land aus. Für den Nachmittag ist ein großer Protest auf dem Taksim- Platz geplant.