Nairobi (AFP) Bei zwei Attentaten in Kenia sind am Sonntag mindestens zehn Menschen verletzt worden. In der Hafenstadt Mombasa warfen Unbekannte von einem Motorrad aus einen selbstgebauten Sprengsatz in eine Kirche, wie die Polizei mitteilte. Dabei seien sieben Gottesdienstbesucher verletzt worden. In der Hauptstadt Nairobi explodierte eine Granate in einem Viertel, das mehrheitlich von somalischstämmigen Menschen bewohnt wird. Mindestens drei Menschen wurden verletzt. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Anschlägen gab, war zunächst unklar.