Masar-i-Scharif (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle ist am Sonntag zu einem Kurzbesuch bei der Bundeswehr in Afghanistan eingetroffen.

Im größten deutschen Feldlager Camp Marmal bei Masar-i-Scharif im Norden des Landes will sich der Minister über die Umsetzung des geplanten Truppenabzugs informieren. Bis Ende 2014 sollen alle deutschen Kampftruppen Afghanistan verlassen. Derzeit sind noch mehr als 4200 Bundeswehr-Angehörige am Hindukusch im Einsatz. Bislang kamen 54 deutsche Soldaten ums Leben.

Westerwelle landete nach einem Besuch in Pakistan mit einer offiziellen Maschine der Bundesregierung in Masar-i-Scharif. Der Minister nimmt dort auch an der Eröffnung eines neuen deutschen Generalkonsulats teil. Zudem wird der neue zivile Flughafen der Stadt offiziell eingeweiht. Das Projekt wurde aus Deutschland mit annähernd 50 Millionen Euro mitfinanziert.