Sydney (dpa) - Ein indonesisches Fischerboot mit Asylsuchenden ist vor der Weihnachtsinsel gesunken. Nach australischen Angaben vom Sonntag wurden 13 Leichen geborgen. Etwa 40 Menschen würden vermisst.

Das Schiff sei mit etwa 55 Passagieren an Bord rund 120 Kilometer nordwestlich der von Australien verwalteten Weihnachtsinsel gekentert. Nach australischen Behördenangaben suchten drei Flugzeuge nach Überlebenden.

Der australische Innenminister Jason Clare sprach von einer "schrecklichen Tragödie". Er sagte, am Samstag sei von einem anderen Schiff mit Asylsuchenden in der Nähe der Weihnachtsinsel ein Seenotruf aufgefangen worden. Eine Suche sei eingeleitet worden.

Die Weihnachtsinsel im Indischen Ozean ist für Asylsuchende, die vor allem aus Afghanistan, dem Iran und dem Irak kommen und deren Ziel Australien ist, die erste Möglichkeit, australischen Boden zu betreten.