Washington (AFP) Nach der Ankündigung strafrechtlicher Ermittlungen durch Washington wegen der Aufdeckung des weltweiten US-Internetüberwachungsprogramms hat die Zeitung "Guardian" ihre Quelle offengelegt. Ein Mitarbeiter eines Subunternehmens der Verteidigungsbranche gab sich in einem Interview, das am Sonntag auf der Website der britischen Zeitung veröffentlicht wurde, als Informant zu erkennen. Dabei handelte es sich um den 29-jährigen Angestellten Edward Snowden. Er habe nicht die Absicht, sich zu verstecken, "weil ich weiß, dass ich nichts Falsches gemacht habe", sagte Snowden in dem Interview.